UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Erkunden Sie automatisierungsbereite Systeme für Ihren Klon-Screening-Arbeitsablauf

Projekte zum Screenen von Säugetier- und Mikroben-Zellklonen beginnen herkömmlicherweise mit einem Zielantigen – einem Rezeptor, Protein oder Gen, der/das an einem biologischen Signalweg von Interesse beteiligt ist. Als Nächstes folgt das Screening, bei dem Tausende bis Millionen Zellen in Bezug auf das Zielantigen getestet werden. Für Labore stellt dieser Schritt einen maßgeblichen Engpass dar, da er arbeitsintensive und zeitraubende Methoden erfordert, die mit einem breiten Spektrum von analytischen Plattformen durchgeführt werden.

Mit den automatisierten Klon-Screening-Arbeitsabläufen von Molecular Devices können Sie Ihr Labor entlasten, indem Sie die für manuelle Arbeiten aufgewendete Zeit reduzieren und gleichzeitig einen zentralen Speicherort für Daten erzeugen, die aus mehreren verschiedenen Arbeitsprozessen gewonnen werden. Unsere automatisierten Lösungen vereinen alle Ihre Laborinstrumente und steigern dadurch Ihren Durchsatz, während sie gleichzeitig die Notwendigkeit des manuellen Eingreifens durch Personen verringern.

Automatisierter Arbeitsablauf für die Zelllinien-Entwicklung

Die Entwicklung von Zelllinien erfordert das Auffinden von aus Einzelzellen hervorgegangenen Klonen, die hohe und gleichbleibende Mengen des therapeutischen Zielproteins herstellen. Ein wesentlicher erster Schritt in diesem Prozess ist die Isolierung einzelner, überlebensfähiger Zellen. Einzelzellen proliferieren, um Kolonien zu bilden, die dann danach bewertet werden können, wie produktiv sie das therapeutische Zielprotein herstellen. Anschließend werden die Überlebensfähigkeit und die Wachstumsraten der aus einzelnen Zellen herangezogenen Klone bestimmt, bevor die finale Auswahl und das Kultivieren der Zelllinie im großen Maßstab erfolgt.

 

In die Arbeitszelle integrierte Systemlösungen:

  • CloneSelect Single-Cell Printer
  • CloneSelect Imager
  • SpectraMax iD5 Multi-Mode Mikroplatten-Reader
  • AquaMax Mikroplatten-Washer
  • Octet BLI Label-Free Detection Systems von Sartorius
  • Automatisierter Biomek Liquid Handler von Beckman Coulter
  • Automatisierte Zentrifuge HiG4 von Bionex Solutions
  • Automatisierte LiCotel Plattenhotels von LiCONic
  • Automatisierter Inkubator StoreX von LiCONiC

 

 

Automatisierter Arbeitsablauf für molekulares Klonieren

Der Begriff „Molekulare Klonierung“ steht für die Isolation einer DNA-Sequenz (oftmals ein Gen) aus irgendeiner Spezies und, ohne die ursprüngliche DNA-Sequenz zu verändern, den Einbau dieser DNA-Sequenz in einen Vektor zum Zweck der Übertragung. Dieser Prozess ist sehr arbeitsintensiv, wenn er manuell durchgeführt wird, da er die Abarbeitung von Hunderten von Platten und Assay-Kits erfordert. Zudem gibt es einige Schritte, bei denen Fehler und Kontaminationen auftreten können. Die Automatisierung dieses Prozesses kann die FTE-Zeit um 50 % verringern und gleichzeitig den Durchsatz und die Effizienz verdoppeln.

 

In die Arbeitszelle integrierte Systemlösungen:

  • QPix Microbial Colony Pickers
  • SpectraMax Microplate Reader mit SoftMax Pro GxP Software
  • Automatisierter Biomek Liquid Handler von Beckman Coulter
  • Automatisierter Inkubator StoreX von LiCONiC
  • Tube Capper/De-Capper von Micronic
  • Plattenetikettierer, Folienschweißgerät und Folienentferner
  • Multidrop Combi
  • PCR-Plattform
  • Plattenzentrifuge
  • Plattform für DNA-Fragmentanalysen