UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Duale Monochromatoren erhöhen die Leistung und die Flexibilität von Assays

 

Der SpectraMax M Serie Multi-Mode-Mikroplatten-Reader messen UV-Absorption und Absorption im sichtbaren Bereich, Fluoreszenz, Lumineszenz, Fluoreszenzpolarisation, TRF und HTRF. Die Standardfunktionen schließen einen Küvettenschacht, Spektralscans in 1 nm-Abstufungen und bis zu sechs Wellenlängen pro Messung ein. Diese robusten Reader wurden in Laboren von der Antarktis bis hin zur Internationalen Raumstation eingesetzt. Mit optimierten Reagenzien, Validierungswerkzeugen und der branchenführenden SoftMax® Pro Software bieten sie gleichbleibende Leistung.

  • Flexibilität von Assays-Icon

    Flexibilität von Assays

    Das optische System verwendet zwei Scan-Monochromatoren, damit Sie die optimalen Anregungs- und Emissionseinstellungen bestimmen können. Dies führt zu Assayleistungen, die denen fest voreingestellter Single-Mode Reader ähnlich sind.

  • Genauigkeit-Icon

    Bessere Absorptionsgenauigkeit

    Messen Sie die Probentiefe unabhängig von der Temperatur – mit der PathCheck-Sensor-Technologie. Sie normalisiert Absorptionsmessungen automatisch auf 1 cm und macht Standardkurven somit überflüssig.

  • Umfassende Reader-Validierung-Icon

    Höherer Durchsatz

    Integrieren Sie ganz einfach mit unserem StakMax® Mikroplatten-Stacker, der überwachungsfreie Automatisierung bietet. In den Stacker können bis zu 50 Platten eingesetzt werden, und er lässt sich so konfigurieren, dass ein Barcode-Reader mit einbezogen werden kann.

SpectraMax M5E Multimodus-Mikroplatten-Reader

SpectraMax M5E Multimodus-Mikroplatten-Reader

Merkmale

  • Erweiterbar-Icon

    Patentierte Optimierung

    Die patentierte AutoPMT-Optimierung des SpectraMax M5 Readers passt den Fluoreszenzdetektor an die Probenkonzentration jeder Vertiefung an und normalisiert die Rohdaten, so dass der dynamische Bereich von Assays erweitert wird.

  • Protokolle-Icon

    IQ/OQ/PM-Service

    Qualifizieren Sie mit unserem IQ/OQ/PM-Service Mikroplatten-Reader von Molecular Devices in GLP oder GLP-Umgebungen, damit die Dokumentation der Serviceleistungen in einem konformen Format aufbewahrt werden kann, das von außerhalb zugänglich ist.

  • Validierung-Icon

    Validierungs-
    werkzeuge

    Sparen Sie mit unserem umfangreichen Programm an Validierungs-Werkzeugen bis zu 50 % Ihrer Zeit und Kosten im Vergleich zur Datenerfassung und -analyse auf verschiedenen Plattformen.

  • Konformitäts-Software-Icon

    Konformitätssoftware

    Die SoftMax Pro GxP Software weitet die Lösung zur Datenerfassung und -analyse auf regulierte Laboratorien aus, die gemäß GMP, GLP und 21 CFR Part 11 für sichere elektronische Aufzeichnungen arbeiten.

Sicherstellung der Datenintegrität und Compliance

Unser umfassendes Paket an Konformitätslösungen für GMP/GLP-Labore kann Ihre Bestrebungen, schnell und sicher ein konformes Labor einzurichten, vorantreiben.

  • Branchenbeste Mikroplatten-Reader und -Wascher unterstützen Ihren gesamten Assay-Bedarf
  • IQ/OQ/PM-Dienste sichern die Gerätedokumentation in einem digitalen und konformen Format
  • Software-Installationsdienstleistungen verifizieren und dokumentieren, dass die erforderlichen Komponenten gemäß den Funktionsqualifizierungen eingebaut sind
  • Der Software-Validierungsservice unterstützt die Richtlinien gemäß FDA 21 CFR Part 11
  • Validierungsplatten testen die Leistungsfähigkeit Ihres Mikroplatten-Readers durch die Verwendung von rückverfolgbaren Materialien – für zuverlässige Ergebnisse
GxP-Compliance-Lösungen für GMP/GLP-Labore

 

Neueste Ressourcen

40

Anwendungen für den SpectraMax M Serie Multi-Mode-Mikroplatten-Reader

  • Absorption

    Absorption

    Erfahren Sie alles über die Absorptionsdetektion – wie sie funktioniert, wie sie misst und wie sie angewendet werden kann, um Konzentrationen zu berechnen. Zudem stellen wir Informationen zu gängigen Absorptionsanwendungen und -assays zur Verfügung, einschließlich ELISAs, Nukleinsäure- und Proteinquantifizierung und mikrobielles Wachstum.

    Mehr erfahren 

    Zellgesundheit

    Zellviabilität-Proliferation

    Der Begriff „Zellviabilität“ bezieht sich auf die Anzahl gesunder Zellen in einer Population. Sie kann mithilfe von Assays beurteilt werden, die die Enzymaktivität, die Zellmembranintegrität, die ATP-Produktion und andere Indikatoren messen. Diese Methoden können Lumineszenz-, Fluoreszenz- oder kolorimetrische Messungen als Indikatoren für die generelle Zellviabilität oder sogar für spezifische zelluläre Signalwege verwenden. Zytotoxizitäts- und Zellviabilitäts-Assays werden häufig angewendet, um die Wirkungen eines Wirkstoffs oder die Auswirkung anderer Behandlungen zu beurteilen. Sie stellen bei der Suche nach neuen Therapeutika sowie beim weiteren Ausbauen unseres Verständnisses der normalen Zellfunktion wertvolle Werkzeuge dar.

    Mehr erfahren 

  • Zellviabilität

    Zellviabilität

    Die Zellviabilität kann durch die Untersuchung von Parametern wie der Membranintegrität von Zellen oder der Aktivität zellulärer Enzyme bestimmt werden. Auf einem Mikroplatten-Reader können diese Parameter durch die Verwendung fluoreszenter Reagenzien bestimmt werden. Zum Beispiel färbt ein roter, Zellen nicht penetrierender, DNA-bindender Farbstoff nur tote oder sterbende Zellen, deren Membranen geschädigt sind, während ein grüner Lebendzell-Farbstoff nur dann fluoresziert, wenn metabolische Enzyme aktiv sind.

    Application Note lesen 

    Zelluläre Signalgebung

    Zelluläre Signalgebung

    Die zelluläre Signalgebung ermöglicht es Zellen, auf ihre Umgebung zu reagieren sowie mit anderen Zellen zu kommunizieren. Proteine, die auf der Zelloberfläche lokalisiert sind, können Signale aus der Umgebung empfangen und die Information über eine Reihe von Proteininteraktionen und biochemischen Reaktionen, die einen Signalweg bilden, in die Zelle übermitteln. Mehrzellige Organismen greifen auf eine Vielzahl an Signalwegen zu, um ein angemessenes Wachstum und eine angemessene Regulation und Funktion von Zellen und Geweben zu koordinieren. Wenn die Signalgebung zwischen oder innerhalb von Zellen fehlreguliert ist, führen unangemessene zelluläre Antworten möglicherweise zu Krebs oder anderen Erkrankungen.

    Mehr erfahren 

  • ELISA

    ELISA

    Enzyme-linked Immunosorbent Assays (ELISAs) werden dazu genutzt, die Menge eines bestimmten Proteins in einem Mikroplattenformat zu messen. Die Ergebnisse werden meistens über Absorption im sichtbaren Wellenlängenbereich ermittelt. Chemilumineszenz- und Fluoreszenz-ELISA-Formate bieten eine erhöhte Empfindlichkeit für die genaue Quantifizierung von weniger reichlich vorhandenen Analyten.

    Mehr erfahren 

    Fluoreszenz

    Fluoreszenz

    Erfahren Sie alles über Fluoreszenzdetektion – was sie ist, wie sie funktioniert und über die Instrumente, die zur Messung der Fluoreszenz einer Probe eingesetzt werden. Darüber hinaus adressieren wir viele Fluoreszenz-basierte Assays, darunter Zellviabilität, GPCR-Aktivität und Nukleinsäure-Quantifikation mittels Fluoreszenz.

    Mehr erfahren  

  • Fluoreszenz- Polarisation (FP)

    Fluoreszenz-<br>polarisation

    Die Fluoreszenzpolarisation (FP) ist eine Technik, die weitverbreitet angewendet wird, um Bindungsereignisse in Lösungen zu überwachen. Sie kann angewendet werden, um biomolekulare Interaktionen, einschließlich der Protein-Antikörperbindung und der DNA-Hybridisierung, sowie die Enzymaktivität zu beurteilen, und sie wurde sowohl auf die Grundlagenforschung als auch auf das Hochdurchsatz-Screening angepasst.

    Mehr erfahren  

    Nachweis fluoreszenter Proteine

    Nachweis fluoreszenter Proteine

    Fluoreszente Proteine sind als Werkzeuge zur Überwachung biologischer Ereignisse in vivo sehr beliebt geworden. Zusätzlich zum grün fluoreszenten Protein (GFP, Green Fluorescent Protein) aus der Qualle Aequorea victoria sind nun zahlreiche andere verfügbar, aus anderen Arten von Quallen oder Riffkorallen. Diese Proteine können in einer vielfältigen Bandbreite von Zellen und Organismen exprimiert werden. Dort werden sie angewendet, um viele zelluläre Prozesse, darunter die Proteinsynthese und -translokation, die Genaktivierung und die Entwicklung einer Zelllinie, zu verfolgen.

    Application Note lesen 

  • Lumineszenz

    Lumineszenz

    Lernen Sie die Lumineszenzdetektion kennen – was es ist, wie sie funktioniert und welche Vorteile die Lumineszenz gegenüber anderen Detektionsmodi mit sich bringt. Wir erörtern wichtige Lumineszenz-basierte Assays, darunter Dual-Luciferase Reportergen-Assays, den chemilimuneszenten ELISA, Zytotoxizität und BRET.

    Mehr erfahren  

    Mikrobiologie und Kontamination

    Mikrobiologie-Kontamination-Überwachung

    Von Mikroben, darunter Bakterien, wird angenommen, dass Sie ungefähr 15 Prozent der Biomasse der Erde ausmachen, und die im menschlichen Körper vorkommende Anzahl an Mikroben übertrifft die Anzahl menschlicher Zellen um das 10-zu-1-Fache. Diese Mikroorganismen liefern uns einen großen Nutzen, und zudem sind sie für viele Forschungsgebiete, von der Medizin bis hin zur Produktion alternativer Energien, unverzichtbar. Andererseits ist die Überwachung von Mikroben und der von ihnen produzierten toxischen Substanzen notwendig, um die Sicherheit pharmazeutischer Produkte zu gewährleisten. Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse ihrer Experimente zuverlässig sind, müssen Wissenschaftler, deren Forschung auf Säugetierzellen basiert, diese Kulturen gründlich auf unerwünschte mikrobielle Kontaminationen kontrollieren.

    Mehr erfahren 

  • Quantifizierung und Analyse von Nukleinsäure (DNA/RNA)

    Nukleinsäure

    Nukleinsäuren sind große Biomoleküle, die allen Lebensformen gemeinsam sind. Desoxyribonukleinsäure (DNA) besteht aus einem Doppelstrang aus Nukleotid-Paaren, während Ribonukleinsäure (RNA) typischerweise aus einem Einzelstrang besteht. Die DNA besteht aus den Nukleotiden Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin, während die RNA Uracil anstatt Thymin enthält. Die DNA macht das genetische Material aller Organismen aus und kodiert die Informationen, die Zellen benötigen, um Proteine zu synthetisieren.

    Mehr erfahren 

    Nachweis, Quantifizierung und Analyse von Proteinen

    Proteindetektion

    Der Nachweis, die Quantifizierung und die Analyse von Proteinen sind für die Untersuchung einer Vielzahl biologischer Prozesse von zentraler Bedeutung. Die Bestimmung der Proteinkonzentration ist für Prozesse, die von der Aufreinigung und Markierung von Proteinen bis hin zur Probenvorbereitung für die Elektrophorese reichen, erforderlich. Protein kann entweder direkt mittels Absorption bei 280 nm quantifiziert werden oder indirekt durch kolorimetrische (BCA, Bradford etc.) oder fluorometrische Methoden, die Vorteile wie eine höhere Empfindlichkeit bieten. Zur Identifizierung und Messung eines bestimmten Proteins innerhalb einer komplexen Probe, z. B. Serum oder Zelllysat, kann ein ELISA durchgeführt werden.

    Mehr erfahren 

  • SNP-Genotypisierung

    SNP-Genotypisierung

    Genotypisierung ist ein Prozess, bei dem durch die Untersuchung ihrer DNA-Sequenzen genetische Unterschiede zwischen einzelnen Individuen analysiert werden. Einzelnukleotid-Polymorphismen (SNP, Single Nucleotide Polymorphisms) sind die am meisten verbreiteten Arten genetischer Variationen. Sie bestehen aus einer Mutation in einem einzigen Nukleotid in einem spezifischen Locus. Die SNP-Genotypisierung hat sich bei der Identifikation Krankheits-relevanter Mutationen in verschiedenen Spezies als sehr hilfreich erwiesen. Daher wurden viele Techniken für den Nachweis von SNPs entwickelt.

    TRF, TR-FRET und HTRF

    Zeitaufgelöst

    Erfahren Sie alles über zeitaufgelöste Fluoreszenz – TRF und TR-FRET einschließlich HTRF-Assays. Wir werden Ihnen Anwendungsressourcen zur Verfügung stellen, um Sie bei Ihrer Forschung zu unterstützen, einschließlich bei Kinase-Assays, zellulären Signaltransduktionswegen, Protein-Protein-Interaktionen, Zellzytotoxizität und mehr.

    Mehr erfahren  

Technische Daten und Optionen des SpectraMax M Serie Multi-Mode-Mikroplatten-Reader

 

*Wenn verfügbar, unter Anwendung der geringsten Einstellungen und niedrigsten Messgeschwindigkeit.

Ressourcen für den SpectraMax M Serie Multi-Mode-Mikroplatten-Reader

Präsentationen
Videos und Webinare
Auswahl des richtigen Mikroplatten-Readers

Kritische Überlegungen zur Auswahl des richtigen Mikroplatten-Readers

SpectraMax M5E Multimodus-Mikroplatten-Reader

SpectraMax M5E Multimodus-Mikroplatten-Reader

  • Citation
    Dated: Jan 15, 2012
    Publication Name: European Journal of Pharmacology

    Protective effects of baicalein against rotenone-induced neurotoxicity in PC12 cells and isolated rat brain mitochondria

    Baicalein is one of the major flavonoids obtained from the Scutellaria root. Previous pharmacological studies found that baicalein had neuroprotective effects in animal models of Parkinson's disease. The purpose of this paper was to explore the molecular mechanism of the action of baicalein on PC12 cells and isolated rat brain mitochondria.… View more

    Baicalein is one of the major flavonoids obtained from the Scutellaria root. Previous pharmacological studies found that baicalein had neuroprotective effects in animal models of Parkinson's disease. The purpose of this paper was to explore the molecular mechanism of the action of baicalein on PC12 cells and isolated rat brain mitochondria. Firstly, we investigated the effects of baicalein on rotenone-induced toxicity in PC12 cells. The results showed that baicalein suppressed rotenone-induced apoptosis, and inhibited the accumulation of reactive oxidant species, ATP deficiency, mitochondrial membrane potential dissipation, and caspase-3/7 activation in a concentration-dependent manner, indicating that baicalein likely improved mitochondrial function. Furthermore, we used isolated rat brain mitochondria to evaluate the effect of baicalein. Treatment with baicalein prevented rotenone-induced reactive oxidant species production, ATP deficiency and mitochondrial swelling in isolated brain mitochondria. Interestingly, exposure of isolated mitochondria to baicalein promoted mitochondrial active respiration. These results suggest that baicalein may be a mitochondria-targeted antioxidant and exerts neuroprotective effects on rotenone-induced neurotoxicity. This study supports our previous research that baicalein possesses neuroprotective activity in vivo and it is worthy of further study.

    Contributors: Xiao-xiu Li, Guo-rong He, Xin Mu Bei Xu, Shuo Tian Xin Yu, Fan-rui Meng, Zhao-hong Xuan, Guan-huaDu  
    Go to article

  • Citation
    Dated: Jun 30, 2011
    Publication Name: Molecular and Cellular Biochemistry

    Chronic hyperhomocysteinemia induces oxidative damage in the rat lung

    Tissue accumulation of homocysteine occurs in classical homocystinuria, a metabolic disease characterized biochemically by cystathionine β-synthase deficiency. Vascular manifestations such as myocardial infarction, cerebral thrombosis, hepatic steatosis, and pulmonary embolism are common in this disease and poorly understood. In this study, we… View more

    Tissue accumulation of homocysteine occurs in classical homocystinuria, a metabolic disease characterized biochemically by cystathionine β-synthase deficiency. Vascular manifestations such as myocardial infarction, cerebral thrombosis, hepatic steatosis, and pulmonary embolism are common in this disease and poorly understood. In this study, we investigated the effect of chronic hyperhomocysteinemia on some parameters of oxidative stress (thiobarbituric acid-reactive substances, protein carbonyl content, 2′,7′-dichlorofluorescein fluorescence assay, and total radical-trapping antioxidant potent) and activities of antioxidant enzymes (superoxide dismutase, catalase, and glutathione peroxidase) in the rat lung. Reduced glutathione content and glucose 6-phosphate dehydrogenase activity, as well as nitrite levels, were also evaluated. Wistar rats received daily subcutaneous injections of Hcy (0.3–0.6 μmol/g body weight) from the 6th to the 28th days-of-age and the control group received saline. One and 12 h after the last injection, rats were killed and the lungs collected. Hyperhomocysteinemia increased lipid peroxidation and oxidative damage to protein, and disrupted antioxidant defenses (enzymatic and non-enzymatic) in the lung of rats, characterizing a reliable oxidative stress. In contrast, this amino acid did not alter nitrite levels. Our findings showed a consistent profile of oxidative stress in the lung of rats, elicited by homocysteine, which could explain, at least in part, the mechanisms involved in the lung damage that is present in some homocystinuric patients.

    Contributors: Aline A. da Cunha, Andréa G. K. Ferreira, Maira J. da Cunha, Carolina D. Pederzolli, Débora L. Becker, Juliana G. Coelho, Carlos S. Dutra-Filho & Angela T. S. Wyse  
    Go to article

  • Citation
    Dated: Feb 02, 2009
    Publication Name: Translational Research

    Impaired antioxidant activity of high-density lipoprotein in chronic kidney disease

    Chronic kidney disease (CKD) is associated with accelerated atherosclerosis and increased mortality from cardiovascular disease. CKD results in oxidative stress, inflammation, and high-density lipoprotein (HDL) deficiency, which work in concert to promote atherosclerosis. Normal HDL confers protection against atherosclerosis by inhibiting the… View more

    Chronic kidney disease (CKD) is associated with accelerated atherosclerosis and increased mortality from cardiovascular disease. CKD results in oxidative stress, inflammation, and high-density lipoprotein (HDL) deficiency, which work in concert to promote atherosclerosis. Normal HDL confers protection against atherosclerosis by inhibiting the oxidation of lipids and lipoproteins and by retrieving surplus cholesterol and phospholipids from lipid-laden cells in the artery wall for disposal in the liver (reverse cholesterol transport).

    Contributors: Hamid Moradi, Madeleine V.Pahl, Reza, Elahimehr, Nosratola D.Vaziri  
    Go to article

SpectraMax® M Serie Multi-Mode Mikroplatten-Reader

Produkt

Artikelnummer

SpectraMax M2 Multi-Mode Mikroplatten-Reader

M2

SpectraMax M2e Multi-Mode Mikroplatten-Reader

M2E

SpectraMax M3 Multi-Mode Mikroplatten-Reader

M3

SpectraMax M4 Multi-Mode Mikroplatten-Reader

M4

SpectraMax M5 Multi-Mode Mikroplatten-Reader

M5

SpectraMax M5E Multi-Mode Mikroplatten-Reader

M5E

SpectraTest ABS2-Absorptionsvalidierungsplatte

0200-6191

SpectraTest FL1 Fluoreszenz-Validierungsplatte

0200-5060

SpectraTest LM1 Lumineszenz-Validierungsplatte

0200-6186

SpectraDrop™ Mikrovolumen-Starter-Kit

0200-6262

SpectraDrop™ Mikrovolumen-HTS-Kit

0200-6267

StakMax Mikroplatten-Stacker

StakMax

Reader Sockel

9000-0756

Zugehörige Produkte und Service für den SpectraMax M Serie Multi-Mode-Mikroplatten-Reader