UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Die Universität Genf verwendet die FlexStation 3 und die SpectraMax Reader für die Entwicklung von Assays und Screenings

Universität Genf, Reader, Assay-Entwicklungs- und Screening-Abteilung, Medizinische Fakultät

M. Yves Camet, Forscher

SpectraMax Paradigm Multi-Mode-Mikroplatten-Reader

FlexStation 3 Multi-Mode Mikroplatten-Reader

SpectraMax L Mikroplatten-Reader

Die Herausforderung

 Yves Cambet ist Forscher im Bereich RE.A.D.S. (Readers, Assay Development & Screening) an der medizinischen Fakultät am Centre Medical Universitaire (C.M.U.) im schweizerischen Genf. Die RE.A.D.S.-Einheit ist kompetente Anlaufstelle für die Assayentwicklung und für Screenings für alle Wissenschaftler in der Fakultät. Die Gruppe arbeitet mit einem großen Spektrum an Assays, von enzymatischen Target- bis hin zu zellbasierten Assays in 96- und 384-Well-Formaten.

Die Universität Genf verwendet FlexStation 3 und SpectraMax Reader

Die Lösung

Zur Unterstützung dieser wichtigen Aufgaben verwenden die Forscher verschiedene hochmoderne Mikroplatten-Reader, darunter: den FlexStation® 3 Multi-Mode Mikroplatten-Reader für Ionenkanal-Assays, wie Membranpotential- oder Calcium-Assays, den SpectraMax® L Mikroplatten-Reader für alle auf Luciferase basierenden Assays und den SpectraMax® Paradigm Multi-Mode Mikroplatten-Reader für eine große Bandbreite anderer Assays wie ELISA, Zytotoxizität, Bradford, Zellviabilitäts-Assays usw.

Zwei dieser Reader sind mit einem Injektionssystem ausgestattet, sodass Wissenschaftler mehrere Wells gleichzeitig im Kinetikmodus messen können. Durch die Analyse all ihrer Daten mit der SoftMax® Pro Data Acquisition and Analysis Software kann Yves Unterstützung bei der Berechnung pharmakologischer Parameter wie IC50, Emax, Km, Kd usw. bieten.