UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Elektrophysiologie

Heimat des berühmten Axon-Leitfadens:

Ein Leitfaden zu Verfahren in der Elektrophysiologie und in Biophysik-Laboren

Laden Sie sich Ihre Kopie herunter

Was ist Elektrophysiologie?

Elektrophysiologie ist das Forschungsfeld, das Veränderungen im Strom durch, oder der Spannung über die Zellmembran untersucht.

Techniken der Elektrophysiologie werden weitreichend über ein vielfältiges Anwendungsspektrum in der Neurowissenschaft und Physiologie eingesetzt. Angefangen vom Verständnis des Verhaltens einzelner Ionenkanäle in einer Zellmembran, über die gesamte Zelle betreffende Veränderungen des Membranpotentials, bis hin zu umfangreicheren Änderungen des Feldpotentials in Gehirnschnitten in vitro oder in Gehirnabschnitten in vivo.

Patch-Clamp-Verfahren, eine der am häufigsten genutzten Elektrophysiologie-Techniken, stellt das beste Werkzeug dar, um die Aktivität von Ionenkanälen zu erforschen. Da diese in vielen neurologischen und kardiovaskulären Erkrankungen eine Hauptrolle spielen, sind sie Hauptforschungsziele für Forscher, ebenso wie ihre physiologische Funktion.

Die Aufzeichnung des extrazellulären Feldpotenzials kann angewendet werden, um die synaptische Aktivität einer Neuronenpopulation zu erforschen. Und sie kann dabei helfen, zu verstehen, wie Informationen im Gehirn verarbeitet werden.

 

Elektrophysiologie-Labor

Jeder Aufbau eines Elektrophysiologie-Labors ist unterschiedlich und spiegelt die Anforderungen des Experiments oder die Präferenzen des Experimentierenden wider. Hier beschreiben wir die Komponenten und Überlegungen, die allen Aufbauten gemeinsam sind, die zur Messung der elektrischen Aktivität in Zellen gedacht sind. Ein elektrophysiologischer Aufbau stellt vier wichtige Anforderungen an Labore:

  1. Umgebung – die Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Präparation,

  2. Optik – eine Maßnahme zur Visualisierung der Präparation,

  3. Mechanik – eine Maßnahme zur stabilen Positionierung der Mikroelektrode und

  4. Elektronik – eine Maßnahme zur Verstärkung und Aufnahme des Signals.

 

Die Illustration unten zeigt den Aufbau eines Standard-Teststands in der Elektrophysiologie – ein Tisch und ein Käfig, um den Versuchsaufbau vor externen Interferenzen zu schützen; ein Mikroskop mit einem Mikromanipulator, um die Mikroelektrode stabil zu positionieren; ein Verstärker, um das aufgenommene Signal abzunehmen und zu verstärken; einen Digitalisierer, um das analoge Signal in ein digitales Signal umzuwandeln, und eine Software zur Datenerfassung und -analyse, um sowohl das experimentelle Protokoll zusammenzustellen als auch aussagekräftige Daten und umsetzbare Ergebnisse aus den gesammelten Daten zu extrahieren.

 

Patch-Clamp-Teststand

Elektrophysiologie-Lösung: Axon-Ausrüstung

Das Axon™ Instrumenten-Portfolio liefert eine umfassende Lösung für das Patch-Clamping, die Verstärker, Digitalisierer, Software und Zubehör mit einbezieht. Unsere klassenbesten Instrumente ermöglichen die ganze Bandbreite an elektrophysiologischen Patch-Clamp-Techniken, vom kleinsten Einzelkanal bis hin zu den größten makroskopischen Aufzeichnungen.

Die Axon pCLAMP™ 11 Software Suite ist das am häufigsten verwendete Programm zur Erfassung und Analyse elektrophysiologischer Daten und zur Steuerung und Aufzeichnung von Voltage-Clamp-, Current-Clamp- und Patch-Clamp-Experimenten. Einige unten aufgelistete Schlüsselfunktionen unterstützen die Optimierung des Arbeitsablaufs und ermöglichen Ihnen, anspruchsvollere Experimente mit größerer Effizienz durchzuführen und hochqualitative Daten zu erzeugen.

 

Was ist ein Patch-Clamp-Verstärker? Ein Instrument, das den Schaltkreis enthält, der für die Messung von durch Ionenkanäle verlaufenden elektrischen Strömen oder Veränderungen des Zellmembranpotenzials erforderlich ist.

Wozu dient es? Zur Messung von Strom- oder Spannungsänderungen. Der Verstärker enthält den Kreislauf, der für die Messung der Größe und Richtung von durch die Zellmembran verlaufenden Strömen erforderlich ist.

Der Verstärker kann auch das Zellmembranpotenzial als Reaktion auf die Strombewegung messen. Um die Strombewegung zu initiieren, kann die das Experiment durchführende Person einen Spannungsbefehl an die Zelle schicken, die wiederum reagiert, indem sie den zur Beibehaltung des Spannungsbefehls notwendigen Strom abgibt. Umgekehrt kann die das Experiment durchführende Person auch Strom injizieren und die durch diese Veränderung der Stromstärke hervorgerufene Veränderung des Membranpotenzials messen. Die Entscheidung, wo das Signal von Interesse verstärkt und gefiltert wird, hat Auswirkungen auf die Signalwiedergabetreue. Idealerweise wird das Signal im Aufzeichnungsinstrument verstärkt. Alle Verstärkermodelle von Axon™ setzen diese Strategie mit variabler Verstärkungskontrolle in der Ausgabe ein, um eine geräuscharme Verstärkung des Pipettenstroms oder des Membranpotenzials zu erzielen. Dadurch, dass die Verstärkung im Aufzeichnungsinstrument stattfindet, wird der Kreislauf zwischen dem leisen Signal und dem Verstärkungskreislauf minimiert, wodurch fremde Geräuschquellen reduziert werden.

Verfügbare Verstärker: Axopatch™ 200B, MultiClamp™ 700B, Axoclamp™ 900A

Was ist das? Der Digitalisierer ist ein Datenerfassungsinstrument, das analoge Signale in digitale Signale umwandelt.

Wozu dient es? Digitalisierer erfassen Daten für eine Analyse.

Der vom Verstärker erfasste Strom ist ein analoges Signal. Um jedoch die für hochauflösende Patch-Clamp-Messungen benötigte Datenanalyse durchzuführen, muss das analoge Signal in ein digitales umgewandelt werden. Der Digitalisierer wird zwischen dem Verstärker und dem Computer platziert, wo er diese wichtige Aufgabe ausführt. Die vom Computer empfangene Signalqualität ist außergewöhnlich wichtig und wird von der Abtastfrequenz oder Abtastrate bestimmt. Die neueste Generation der Digitalisierer von Digidata® kann bei 500 kHz abtasten und ist mit der HumSilencer™ Funktion ausgestattet, die 50/60 Hz Zeilenfrequenzrauschen beseitigen kann.

Verfügbare Verstärker: Axon™ Digidata® 1550B Low Noise Datenerfassungssystem plus HumSilencer

Was ist das? Die Patch-Clamp Daten- und Analysesoftware ist ihre Schnittstelle mit dem Verstärker, dem Digitalisierer und anderen Patch-Clamp-Elektronikgeräten.

Wozu dient sie? Zur Datenerfassung und -analyse sowie zur Steuerung des Digitalisierers und des Verstärkers.

Während der Verstärker und der Digitalisierer gemeinsam den wichtigen Kreislauf zur Implementierung eines Patch-Clamp-Experiments enthalten, steuert die Software diese Instrumente, sodass sie die gewünschten Potenziale liefern und den Strom oder die Spannung messen, die sich daraus ergeben. Zudem analysiert die Software das erfasste Signal mit benutzerdefinierten Einstellungen, die die Filterung, Normalisierung, Geräuschbeseitigung, Kurvenanpassung und Parameterbestimmung umfassen können.

Verfügbare Verstärker: pCLAMP™ 11 Software

Was ist das? Ein Gerät, das die Mikropipetten mit integriertem Schaltkreis enthält, sodass elektrische Signale von den Mikropipetten zum Verstärker übertragen werden können.

Wozu dient es? Das von der Mikropipette erfasste elektrische Signal muss zur Signalverarbeitung an Verstärkersysteme übertragen werden.

Jede Elektrodenverbindungsbox ist speziell an den Verstärker angepasst. Alle Elektrodenverbindungsboxen enthalten einen kritischen elektrischen Kreislauf, der Rauschen reduziert. Die Elektrodenverbindungsbox wird auch mechanisch durch den Mikromanipulator gesteuert.

Verfügbare Elektrodenverbindungsboxen: Axon Elektrodenverbindungsboxen

Was ist das? Das Mikroskop ist ein optisches Vergrößerungswerkzeug. Der Mikromanipulator ist ein Gerät, das die Mikropipette mit nanometergenauer Präzision mechanisch steuert, wobei in der Regel dreidimensionale Bewegungen möglich sind.

Wozu dient es? Damit wird die Mikropipette genau und stabil im Bereich der Zellmembran positioniert, was für eine erfolgreiche Aufzeichnung entscheidend ist.

Die genaue Platzierung einer Patch-Elektrode auf einer 10–20 μm großen Zelle erfordert ein optisches System mit Kontrastverstärkung, das bis zu 300- oder 400-fach vergrößern kann (z. B. Nomarski/DIC, Phase oder Hoffman) und einen Mikromanipulator, der die Elektrode im dreidimensionalen Raum stabil platziert. Ein invertiertes Mikroskop ist vorzuziehen, weil es den leichteren Zugang zu Elektroden von oben ermöglicht und eine größere, stabilere Plattform zur Anbringung des Mikromanipulators bietet. Ein Mikromanipulator kann die Elektrode sehr kleine Strecken entlang der X-, Y- und Z-Achsen verschieben. Der Mikromanipulator kann diese Position dann unbegrenzt lange halten.

Was ist das? Ein Tisch und ein Käfig um Ihre Patch-Clamp-Konfiguration zur Isolierung von Interferenzquellen.

Wozu dient es? Zur Abschirmung Ihrer Konfiguration vor externen Interferenzen.

In Patch-Clamp-Experimenten gemessene elektrische Ströme können sehr klein sein (im Pico-Ampere-Bereich) und alle kleinen Interferenzquellen, wie etwa Radiowellen, können diese Signale verzerren oder verdecken. Ein Faradayscher Käfig ist ein Drahtgeflecht, das Ihr Mikroskop und Ihre Aufzeichnungskammer umgibt. Es verhindert, dass die Elektroden externe Geräuschquellen aufnehmen. Zudem können kleine Vibrationen im Pico-Meter-Bereich Ihre Aufzeichnung stören. Deshalb müssen während Ihres Experiments alle Komponenten perfekt positioniert sein. Zudem werden die Luft- oder Anti-Vibrations-Tische verwendet, um Ihre Konfiguration gegen externe Vibrationsquellen zu isolieren, die diese Ausrichtung stören können.

On-demand-Webinare

Sparen Sie Zeit bei Ihrer Datenanalyse – mit der neuen Batch Analysis-Funktion der Axon pCLAMP 11 Software

Referent: Jeffrey Tang, Ph.D.

Senior Global Axon Electrophysiology Application Scientist

Registrieren Sie sich für unser On-demand-Webinar und erfahren Sie, wie das Clampfit-Softwaremodul zur Verarbeitung und Analyse elektrophysiologischer Daten verwendet werden kann, die mit der Axon pCLAMP™ 11 Software erfasst wurden. Die fortschrittlichen Batch Analysis-Makros der Software beseitigen die Notwendigkeit, Parameter für jedes Datenset zu definieren und optimieren so die Datenanalyse. Dr. Jeffrey Tang wird einen Über blick über die Batch Analysis-Funktionen liefern, die Verwendung von Makros demonstrieren, Chargendaten analysieren und Kurven grafisch darstellen.

Registrieren Sie sich jetzt

 

  • Der Axon-Leitfaden

    Der Axon-Leitfaden

    Ein Leitfaden zu Verfahren in der Elektrophysiologie und in Biophysik-Laboren. Dieser Leitfaden dient dem Zweck, eine Ressource mit Informationen und Daten für Elektrophysiologen bereitzustellen. Er deckt einen großen Themenbereich ab, der von den biologischen Grundlagen der Bioelektrizität und einer Beschreibung der grundlegenden experimentellen Aufbauten bis hin zu einer Diskussion der Mechanismen der Rausch- und Datenanalyse reicht.

    Anleitung herunterladen  

    Automatisierte Detektion von Ereignissen

    Automatisierte Ereignisdetektion mit Clampfit

    Das Clampfit Advanced Analysis Module, Teil der pCLAMP 11 Software Suite, besitzt eine flexible Technik zur Ereignisdetektion, die spontane und evozierte Aktionspotentiale und postsynaptische Daten analysiert. Die Ereignisse werden durch das Überschreiten eines Schwellenwertes oder eine Template-Search erkannt, die Muster vergleicht. Die Template Search Funktion analysiert spontane Ereignisse wie synaptische Miniatur-EPSPs und -IPSPs. Zusätzlich können mehrere Kategorien von Ereignissen gleichzeitig nachgewiesen werden. Die integrierte Umgebung der Clampfit 11 Software vernetzt Ereignisse in den Daten mit dem Arbeitsblatt und den Fenstern mit grafischen Darstellungen und ermöglicht so die schnelle kontextabhängige Auswertung des gesamten Datensets.

  • Analyse von Chargendaten

    Makros zur Chargendatenanalyse

    Das Clampfit Advanced Analysis Module, Teil der pCLAMP 11 Software Suite, umfasst ein Batch Data Analysis Tool, das Makros verwendet, um die Datenanalyse zu beschleunigen. Die Analyse von Chargen spart Zeit, indem sie große Mengen an Daten analysiert, die mit demselben Protokoll erzeugt wurden. Um die Chargendatenanalyse durchzuführen schalten Sie einfach die Macro Capture Funktion ein, analysieren die Daten und speichern das Makro. Falls weitere Daten analysiert werden müssen, wenden Sie das gespeicherte Makro einfach an und die Daten werden automatisch analysiert.

    Technische Tipps mit Jeffrey Tang: Chargenanalyse-Funktion der Axon pClamp™ 11 Software

    Video ansehen  

    Kundenbericht: University of Texas

    Die University of Texas verwendet die Axon Patch-Clamp

    Die University of Texas verwendet Axon Patch-Clamp Systeme zur Untersuchung der Signalmechanismen, die im Gehirn dem Gedächtnis und der Erinnerung zugrunde liegen

    „Das Schöne an der Durchführung von Protokollen in Clampex (einem Modul der pCLAMP Software) ist, dass man sein System programmieren kann, um sowohl die Stimulierung als auch die Aufzeichnung zu kontrollieren. Das macht das ganze System leistungsstark und einzigartig. Noch wichtiger ist die Vielseitigkeit, da man viele verschiedene Stimulationsstrategien eingeben kann, die alle von Clampex kontrolliert werden.“

    Mehr erfahren  

  • Population Spike Search Tool

    Obwohl die Aufzeichnungen der Höchstwerte von Populationen und Paired-Puls-Experimente einfach zu dokumentieren sind, sind sie herkömmlicherweise schwer zu analysieren. Mit dem Clampfit Advanced Analysis Module in der pCLAMP 11 Software ist dies nicht mehr der Fall. Das Population Spike Search Tool lokalisiert Höchstwerte von Populationen automatisch aufgrund von benutzerdefinierten Parametern und errechnet die Amplitude, Fläche unter der Kurve, Halbwertsbreite, Anstiegszeit, Abfallzeit, Anstiegsneigung, Abfallneigung, Verlauf der Populations-Höchstwerte und paarweise Pulse.

    Video ansehen  

    HumSilencer Technologie

    HumSilencer Technologie

    50/60 Hz Zeilenfrequenzrauschen, auch als elektrisches Brummen bekannt, ist die häufigste Quelle von Hintergrundrauschen in Elektrophysiologie-Experimenten mit Patch-Clamp. Dieses Rauschen kann die biologischen Signale von Interesse erdrücken und empfindliche Patch-Clamp-Messungen dadurch fast unmöglich machen. Eine herkömmliche Fehlerbehebung zeigt üblicherweise nur teilweise Wirkung und kann die Genauigkeit der Daten beeinträchtigen. Der HumSilencer ist eine filterfreie, adaptive Technologie, die Zeilenfrequenzrauschen erlernt und beseitigt, ohne Methoden anzuwenden, die wie Filter die Genauigkeit des Signals beeinträchtigen oder das biologische Signal verzerren können.

    Mehr erfahren  

  • Analyse von Aktionspotenzialen*

    Patch-Clamp Aktionspotenzial Suche nach zellulären Ereignissen

    Aktionspotenziale stellen wichtige zelluläre Ereignisse dar. Ohne Aktionspotenziale würden Herzen nicht schlagen und Neurone nicht feuern. Deswegen ist das Messen dieser Ereignisse wesentlich. Das Action Potential Search Tool im Clampfit 11 Advanced Module erkennt alle Aktionspotenziale in der Datendatei. Es wendet benutzerdefinierte und Software-bestimmte Metriken an, einschließlich Amplitude, Dauer des Aktionspotentials, Anstiegs- und Abfallzeit, Anstiegs- und Abfallneigung, Spitze-Spitze-Frequenz und -Zeit, die Amplitudendifferenz Delta pro Peak, die Amplitude nach dem Potential und deren Dauer und das Schwellenpotential.

    Technische Tipps mit Jin Yan: Aktionspotential-Analyse-Funktion der Axon pClamp™ 11 Software

    Video ansehen  

    Synchronisation von Elektrophysiologie- und Imaging-Studien

    Synchronisation von Elektrophysiologie- und Imaging-Studien

    In der Lebendzellen-Forschung steigt der Bedarf, gleichzeitig mehrere Arten von ergänzenden Daten zur Beschreibung intrazellulärer Prozesse zu gewinnen, stetig an. Gleichzeitige Aufnahmen mit sowohl Imaging- als auch Elektrophysiologie-Techniken bieten wertvolle Korrelationen zwischen beiden Datenarten und wurden weit verbreitet eingesetzt, um eine Vielfalt von zellulären Antworten zu untersuchen.

    Mehr erfahren  

  • Kundenbericht: Allegheny College

    Allegheny College

    Das Allegheny College verwendet unsere Axon Patch-Clamp Instrumente, um zu untersuchen, wie Amyloid-Beta-Peptide Ionenkanäle bei der Alzheimer-Krankheit blockieren

    Dr. Lauren French und ihre Doktoranden am Allegheny College wollen herausfinden, wie das Amyloid-Beta-Peptid, das mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht wird, calciumaktivierte Kaliumkanäle hemmt. Diese Interaktion von Kanälen wurde von Yamamoto et al. (2011) beschrieben und die Doktoranden in ihrem Labor untersuchen sie mit einem Xenopus-Oozyten-Expressionssystem.

    Mehr erfahren  

Ressourcen zur Elektrophysiologie

Videos und Demonstrationen

Technische Tipps mit Jeffrey Tang

Technische Tipps mit Jeffrey Tang: Chargenanalyse-Funktion der Axon pClamp™ 11 Software

Technische Tipps mit Jin Yan

Technische Tipps mit Jin Yan: Aktionspotential-Analyse-Funktion der Axon pClamp™ 11 Software

Analyse der Höchstwerte von Populationen mit pCLAMP 11

Analyse der Höchstwerte von Populationen mit pCLAMP 11

Molecular Devices Makros zur Analyse von Chargendaten

Makros zur Chargendatenanalyse

Analyse des Aktionspotenzials mit dem Clampfit-Modul

Analyse des Aktionspotenzials mit dem Clampfit-Modul

Zugehörige Produkte und Service für die Elektrophysiologie