UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Das National Horizons Centre setzt den SpectraMax iD5 und die SoftMax Pro Software ein, um die nächste Generation von Wissenschaftlern auszubilden

National Horizons Centre, Teesside University

Dr. John Mina, Dr. Jen Vanderhoven (Director)

SpectraMax iD5 Multi-Mode Mikroplatten-Reader

SoftMax Pro Software

Die Herausforderung

Ein britisches Kompetenzzentrum für die Biowissenschaftsbranche

Im Frühling 2019 eröffnet, ist das National Horizons Centre (NHC) eine spannende, 22 Mio. Pfund teure, hochmoderne, speziell erbaute biowissenschaftlich Einrichtung im Norden des Vereinigten Königreichs. Sie bietet Forschung, Ausbildung und Kollaborationen zwischen der Industrie und der akademischen Forschung in der britischen Biowissenschaftsbranche. Die Stärken der NHC-Core-Facility umfassen die Bioprozessierung und Herstellung, die Krankheits-spezifische Forschung und die Unterstützung digitaler Technologien für die biowissenschaftliche Forschung und die Erforschung der Umweltbelastung.

Ein Haupt-Fokus des NHC ist es, die nächste Generation an Wissenschaftlern und Biotechnologen auszubilden, um im Einklang mit der britischen Vision für die Bioökonomie an der Deckung des bestehenden Bedarfs in diesem Sektor mitzuwirken. Biochemische und In-vitro-Assays werden als die zentrale Schnittstelle fast aller biologischen und biotechnologischen Untersuchungen betrachtet, und Studenten wird der Zugang zu den Laboratorien und der Ausstattung des NHC gewährt, damit sie eine Vielfalt von Assays für anspruchsvolle biowissenschaftliche Projekte durchführen können. Diese umfassen die Identifikation neuartiger Wirkstoff-Targets in parasitischen Protozoen, die Erforschung von Virus-Wirtszell-Interaktionen, das Screening von Bibliotheken mit Verbindungen gegen Enzym-Targets und logIC50-Bestimmungen sowie die molekulare Analyse der Mechanismen, die verschiedenen Krebsarten zugrundeliegen. Eine solche experimentelle Arbeit stützt sich stark auf die Nutzung von Absorptions- und Fluoreszenz-basierten biochemischen Assays mit mittlerem Durchsatz (96- und 384-Well-Platten) und reicht von der Proteinkonzentrationsbestimmung bis hin zu ELISA-Assays.

Um die unterschiedlichen Aufbauten verschiedener experimenteller Planungen, z. B. Absorptions-, Fluoreszenz- und Lumineszenz-Assays, zu gewährleisten, ist der Einsatz flexibler Multimodus-Mikroplatten-Reader ein Muss, genauso wie über eine Methode zu verfügen, die die Datengewinnung aus Mikroplatten vereinfacht und die resultierenden Daten schnell analysiert.

John Mina

Die Lösung

Das NHC-Team wählte einen SpectraMax iD5 Multimodus Mikroplatten-Reader, der es Forschern ermöglicht, Messungen in einer Vielfalt von Assays durchzuführen, einschließlich Absorption, Fluoreszenz und Lumineszenz sowie TRF und FP. Die SoftMax Pro 7 Software verfügt über eine gewaltige Bibliothek an vorkonfigurierten Protokollen, einschließlich Plattenanordnungen und anschließender Analyse, die den Arbeitsablauf beschleunigt und die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse sicherstellt.

Die Ergebnisse

Das Team plant, das SpectraMax iD5 System für die Abarbeitung von ~ 10–15 96-Well-Platten/Woche und ~ 2–3 384-Well-Platten/Woche zu nutzen. Zudem werden Studenten die SoftMax Pro Software mehrmals pro Woche für Analysen verwenden.

Dr. John Mina, ein Forscher und Dozent am NHC sagt: „Die SoftMax Pro Software bietet mit den voreingestellten Funktionen für Enzymkinetiken und automatisierte Analysen einige Vorteile. Außerdem bietet sie die Flexibilität, komplexe benutzerdefinierte Protokolle zu erstellen, die verschiedene Messungen umfassen und so zu einer Beschleunigung des Arbeitsablaufs führen, während dies Studenten und Juniorforschern die Möglichkeit bietet, durch praktische Erfahrungen zu lernen, ohne den Zugang zu den Endergebnissen zu verlangsamen.“