UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Das ETAP-Labor nutzt den SpectraMax i3x, um die Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen voranzubringen

ETAP-Lab

Mme Julie Colin

M. Ahmad Allouche

SpectraMax i3x Multi-Mode Mikroplatten-Reader

Western Blot-Kartusche

SoftMax Pro Software

Die Herausforderung

Das in Frankreich ansässige ETAP-Lab ist eine Contract Research Organization (CRO), die für ihre Kunden präklinische Dienstleistungen auf dem Gebiet der Dermatologie, Neurologie und Gesundheit / Ernährung erbringt. Das Unternehmen bietet ein großes Portfolio translationaler und reproduzierbarer in-vivo-Modelle in Nagern. Mit mehr als 2 Jahrzehnten Erfahrung hat sich das ETAP-Lab zu einem branchenführenden Dienstleister für hochrangige Pharma-, Medizinprodukte- und Agrarlebensmittel-Unternehmen etabliert und erhielt die ISO9001:v2015-Zertifizierung für alle seine präklinischen Dienstleistungen.

Dank seiner partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem renommierten akademischen Team PhIND (U1237, INSERM, Normandy University), hat sich das ETAP-Lab auch als führend auf dem Gebiet der präklinischen Schlaganfallforschung hervorgetan, mit einem einzigartigen Musterportfolio, das unter dem Markennamen Strok@lliance angeboten wird.

Das ETAP-Lab hört auf die Bedürfnisse seiner Kunden, um ihnen die am besten geeignete und wissenschaftlich einwandfreie Lösung zu bieten. Daher ist sein Team in der Lage, relevante Modelle mit hohem translationalen Wert zu entwickeln und kundenspezifisch anzupassen, die den speziellen Zielsetzungen des Kunden entsprechen – vom Machbarkeitsnachweis bis hin zu frühen Entwicklungsphasen.

„Das ETAP-Lab stellt durch den Technologietransfer von akademischen Teams, die auf diesem Gebiet Weltklasse sind, originale und translationale Modelle für Schlaganfall und die Alzheimer-Krankheit zur Verfügung.“

Im Januar 2019 hat das ETAP-Lab seinen Service durch neue in-vitro-Verfahren ausgeweitet, die sich auf neurodegenerative Erkrankungen konzentrieren. Zu diesem Zweck richtete das ETAP-Lab einen in-vitro-Laborraum ein, den es mit der neuesten Technologie ausstatten musste, einschließlich eines Multimodus-Mikroplatten-Readers. Das Team benötigte die Flexibilität, die es in die Lage versetzt, für seine Kunden eine große Vielfalt an Assays in der schnellstmöglichen Zeit durchzuführen, darunter Fluoreszenz-, Lumineszenz-, Absorptions- und Western Blot-Messungen.

 

ETAP-Labor mit einem SpectraMax i3x

Die Lösung

Die Wissenschaftler des ETAP-Labs wählten den SpectraMax® i3x Multi-Mode Microplate Reader und die SoftMax® Pro Software aus, da diese Multimodus-Messungen ermöglichen und ihnen eine größere Flexibilität bieten als andere Systeme.

Das Team führt Fluoreszenz-, Lumineszenz- und Absorptionsmessungen durch, um die Effizienz zu erhöhen, während es Tests auf Zellkonfluenz, Zellviabilität und Screenings auf neue Wirkstoffkandidaten für die Alzheimer-Krankheit und Parkinson-Krankheit durchführt. Die Wissenschaftler des ETAP-Labs nutzen zudem das ScanLater™ Western Blot Detection Cartridge Module als ein Werkzeug, das sowohl die Untersuchung von Proteinexpressionsniveaus als auch von Signalwegen, die für Ihre Kunden von Interesse sind, verkürzt.

„Der SpectraMax i3x Multi-Mode Microplate Reader und die SoftMax Pro Software bieten eine größere Flexibilität als andere Systeme.“

 

Die Ergebnisse

Der in-vitro-Laborraum des ETAP-Labs ist jetzt vollständig ausgestattet. Nach einem umfangreichen Validierungsprozess erstellt das ETAP-Lab jetzt bereits seine ersten in-vitro-Studien für mehrere europäische Biotech- und Pharmaunternehmen. Es führt das Screening ihrer Moleküle auf Verbindungen mit neuroprotektiven Eigenschaften in Kulturen primärer Nervenzellen durch, die mit Aβ- oder α-Syn-Oligomeren stimuliert wurden.

Finden Sie noch mehr über das in-vitro-Labor heraus

 

ETAP-Zelllabor