Überblick über den Transfluor Assay

Durch eine fluoreszente Markierung von Beta-Arrestin kann die Position des Rezeptor-Arrestin-Komplexes während der Rezeptoraktivierung überwacht werden. Da eine Desensibilisierung nur bei einem aktivierten Rezeptor auftritt, stellt die Überwachung der Beta-Arrestin-Translokation und der darauffolgenden Rezeptor-Wiederaufbereitung eine Methode zum Nachweis der Aktivierung jedes GPCR dar.

Die Untersuchung dieses Mechanismus ermöglicht es Forschern, die Auswirkungen von GPCR-Liganden auf eine Vielzahl physiologischer Prozesse, u. a. auf Verhalten, Stimmung, Entzündung, Nervensystem und olfaktorische Reaktionen, zu identifizieren. Darüber hinaus erhalten die Forscher Einblicke in die Komplexität des Rezeptorabbaus und der Wiederaufbereitung eines bestimmten Targets.

Merkmale

  • Durch die Validierung mit mehr als 100 GPCRs bietet der Transfluor Assay die Sicherheit, für alle GPCR-Klassen (Klasse I, II, III) zu funktionieren, unabhängig vom interagierenden G-Protein (Gs, Gi/o und Gq/11).
  • Die Einzelauslesung ist mit allen GPCR-Subtypen kompatibel, einschließlich Gi, Gs, Go und Gq, so dass die Durchführung mehrerer GPCR-Assays unnötig wird.
  • Durch den Verzicht auf GPCR-Labeling oder -Markierung wird vermieden, dass eine benutzerdefinierte Molekularbiologie die Reaktion Ihres Targets beeinträchtigt.
  • Das universelle Format erfordert keine Vorkenntnisse zum interagierenden G-Protein, was ein Orphan-GPCR-Screening ermöglicht.
  • Die GFP-basierte Technologie erfordert keine zusätzlichen Substrate, um die Beta-Arrestin-Translokation zu überwachen.
  • Das MetaXpress® Anwendungsmodul automatisiert die Analyse der Beta-Arrestin-Bewegungen zur Zellmembran (Vertiefungen) und zu endozytischen Vesikeln.
  • Der Ligand Independent Translocation (LITe™) Assay ist ein Agonisten-unabhängiger Assay, der zur Bestätigung der Translokation von Beta-Arrestin-GFP in Orphan-GPCRs eingesetzt wird.

Daten des Transfluor Assay

  • Transfluor IX

    High-Content-Abbildungen aus dem Transfluor Assay

    ß2AR-exprimierende Zellen wurden mit Isoprenalin stimuliert. Links: Kontrolle, Mitte: Vertiefungen, Rechts: Vesikel, Oben: Mit ImageXpress abgebildeter Transfluor Assay. Unten: Mit Discovery-1 abgebildeter Transfluor Assay.

  • Ansprechen auf Isoprenalindosis

    Die Segmentierung und Analyse wurden mit dem GPCR-Zyklus-Anwendungsmodul für die MetaXpress® Software zur High-Content-Bilderfassung und -analyse durchgeführt. Die Fehlerbalken zeigen Standardfehler. Oben: Vertiefungen, Unten: Vesikel,

    D1_Abb5

  • Unvollständige GPCR-Liste

    Die Transfluor-Technologie überwacht die Rezeptoraktivität durch Erkennung der Bewegung von Beta-Arrestin-GFP in der Zelle. Eine unvollständige Liste der GPCR, die eine Translokation von Beta-Arrestin aufweisen, wird unten angezeigt.

    Liste weiterer Rezeptoren

    • 12-Drosophila-GPCR
    • Fz4-Frizzled-Rezeptor
    • TßRIII transformierender Wachstumsfaktor-ß

Technologie des Transfluor Assays

  • Orphan-GPCR-Assay

    Orphan-GPCR-Assay

    Im Gegensatz zu aktuellen GPCR-Screeningmethoden basiert die Transfluor-Technologie auf dem Mechanismus zur Beendigung der GPCR-Signale, auch bekannt als Rezeptordesensibilisierung. Dieser Mechanismus ist praktisch allen GPCR gemeinsam und wird durch eine Ligandenbindung aktiviert. Die Transfluor-Technologie erfordert keine Vorkenntnisse zum interagierenden G-Protein. Diese wichtige Funktion der Transfluor-Technologie macht sie ideal für das Screening von Orphan-GPCR (oGPCR).

    Eine firmeneigene Methode zur Unterstützung der Validierung von Orphan-GPCR-Screens heißt LITe™ (Liganden-unabhängige Translokation) und ist ein agonistenunabhängier Assay, mit dem die Translokation von Beta-Arrestin-GFP in Orphan-GPCR verifiziert wird.

Ressourcen für den Transfluor Assay

Transfluor-Assay

Produktbezeichnung Artikelnummer
Transfluor® Evaluations-Kit (nicht kommerzielle Nutzung) R8177
Transfluor® Evaluations-Kit (kommerzielle Nutzung) R8178
U2OS (G418) Ratte-B-Arrestin 2-RrGFP Parentalzelllinien TF-U2OS-rBA2GFP

Transfluor Evaluations-Kit

Das Transfluor Evaluations-Kit ermöglicht die Verwendung der Technologie für einen einmaligen, auf sechs Monate begrenzten Bewertungszeitraum. Das Kit verfügt über alle notwendigen Werkzeuge für die Bewertung der Technologie mit den eigenen Instrumenten und GPCR des Benutzers. So können sich die Benutzer mit der Technologie vertraut machen, bevor Sie zu einer gestaffelten Lizenz übergehen, die ihre spezifischen Anforderungen erfüllt.

 

Transfluor Evaluations-Kit-Komponenten

  • U-2 OS β-Arrestin2-GFP-Zellen (Parentalzelllinie zur Unterstützung der Bestimmung der Transfluor-Reaktion auf den GPCR des Endbenutzers)
  • Transfluor Demo-Platte (Imaging-fähige Platte mit fixierten Zellen, die Sie bei der Instrumentenvalidierung und der Bilderfassung und -analyse unterstützen)
  • Beschränkte Labellizenz
  • Transfluor Evaluations-Kit – Produktbeilage
  • U-2 OS β-Arrestin2-GFP-Zellen – Produktbeilage
  • Transfluor-Schnellstartprotokoll

 

Transfluor-Benutzerhandbuch (mit Protokollen und Anweisungen für die Fehlerbehebung)

Bitte wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner im Vertrieb, um detaillierte Informationen zu diesem Kit zu erhalten.

Gestaffelte Lizenzoptionen

Für die Nutzung der Transfluor-Technologie ist der Kauf einer Nutzungslizenz für diese Technologie von Molecular Devices erforderlich, die jährlich erneuert werden kann. Eine skalierbare Lizenzstruktur von Forschungsanwendungen bis hin zu High-Throughput-Screening ist verfügbar, z. B.:

  • Lizenz für Transfluor-Assay-Forschung an einem Standort
  • Lizenz für globale Transfluor-Assay-Forschung
  • Lizenz für Transfluor-Screening an einem Standort
  • Lizenz für Transfluor-Assay-Forschung und -Screening an einem Standort

Es sind zwei weitere Drittlizenzen erforderlich, um den Transfluor-Assay auszuführen: Eine GFP-Lizenz (Molecular Devices empfiehlt die Prolume Renilla reniformis (Rr) GFP-Lizenz) und die Fluoreszenzredistributionslizenz von BioImage. Bedingungen:

  • Die Prolume-Lizenz ist jährlich gegen eine Schutzgebühr erneuerbar.
  • Die BioImage-Lizenz erfordert eine einmalige Gebühr.
  • Die Prolume- und BioImage-Lizenzen bieten beide eine weltweite Abdeckung.

Zur Optimierung Ihrer Prozesse können Sie diese Lizenzen direkt von Molecular Devices erwerben. Alternativ können Sie sie auch direkt von Prolume und BioImage erwerben.

Bitte wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner im Vertrieb, um detaillierte Informationen zu diesen Lizenzen zu erhalten. In Verbindung mit der Transfluor-Lizenz bietet Molecular Devices auch eine stabil transfizierte GFP-Beta-Arrestin-Starterzelllinie und relevante Plasmide.

Kompatible Produkte und Service für den Transfluor Assay

Bereit für die ersten Schritte?

Wir sind bereit, Ihnen bei der Lösung schwieriger Herausforderungen in Ihrer Forschung zu helfen. Unsere bewährten Lösungen und hochqualifizierten Teams auf der ganzen Welt helfen Ihnen, Ihre nächste große Entdeckung voranzutreiben.

Bereit für die ersten Schritte?

Wir sind bereit, Ihnen bei der Lösung schwieriger Herausforderungen in Ihrer Forschung zu helfen. Unsere bewährten Lösungen und hochqualifizierten Teams auf der ganzen Welt helfen Ihnen, Ihre nächste große Entdeckung voranzutreiben.