UMGANG MIT COVID-19 – Wir setzen uns dafür ein, unsere wissenschaftliche Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen. Mehr erfahren 

Zelluläre Signalgebung

Messen Sie zelluläre Antworten, die durch eine große Vielfalt an Signalwegen vermittelt werden

Zelluläre Signalgebung

Die zelluläre Signalgebung ermöglicht es Zellen, auf ihre Umgebung zu reagieren sowie mit anderen Zellen zu kommunizieren. Proteine, die auf der Zelloberfläche lokalisiert sind, können Signale aus der Umgebung empfangen und die Information über eine Reihe von Proteininteraktionen und biochemischen Reaktionen, die einen Signalweg bilden, in die Zelle übermitteln. Mehrzellige Organismen greifen auf eine Vielzahl an Signalwegen zu, um ein angemessenes Wachstum und eine angemessene Regulation und Funktion von Zellen und Geweben zu koordinieren. Wenn die Signalgebung zwischen oder innerhalb von Zellen fehlreguliert ist, führen unangemessene zelluläre Antworten möglicherweise zu Krebs oder anderen Erkrankungen.

„Zelluläre Signalgebung“ ist der Sammelbegriff für Prozesse, bei denen Zellen Signale empfangen, interpretieren und entsprechend reagieren. Diese Signale reichen von physikalischen Signalen, wie Temperatur, Licht oder Elektrizität, bis hin zu chemischen Signalen, wie der Bindung kleiner Moleküle an die Zelloberfläche. Durch die Fähigkeit, diese Signale zu verarbeiten, können die Zellen untereinander und mit der Umwelt interagieren. Darüber hinaus bildet die zelluläre Signalgebung in allen Organismen die Grundlage für die Entwicklung, für die Immunantwort und für die Homöostase. Auf diesem Weg kommunizieren unsere Nervenzellen mit unseren Muskeln, um Bewegungen möglich zu machen, oder unser Körper leitet eine Immunreaktion ein, wenn er Krankheitserreger erkennt.

Zelluläre Antworten

Es wurden viele Werkzeuge entwickelt, um zelluläre Antworten, die durch eine große Vielfalt an Signalwegen vermittelt werden, zu messen. Die Signaltransduktion durch G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GCPR) kann mit Assays untersucht werden, die von der Beobachtung des Calcium-Flux mittels Fluoreszenzfarbstoffen bis hin zur Beurteilung von Veränderungen bei downstream gelegenen Effektormolekülen mittels TR-FRET reichen. Fluoreszenzmoleküle wurden dazu genutzt, Veränderungen in der Aktivität von Kinasen aufzudecken, die in Signalwegen wichtige Rollen übernehmen. Luciferase-Reportergen-Assays, die auf Lumineszenzreaktionen basieren, sind zu einem vielseitigen Werkzeug geworden, das zur Erforschung der Genregulation sowie Zellsignalen sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der Wirkstoffforschung eingesetzt wird.

Die Erkennung von Zellsignalen und die Reaktion darauf kann uns dazu verhelfen, Licht in die Rolle von Zell-Zell-Interaktionen bei Krankheiten zu bringen. Auch die Wirkstoffforschung kann von Zellsignal-Assays stark profitieren, da viele Wirkstoffe abnorme Ligand-Protein-Interaktionen während der Signaltransduktion hemmen können.

 

Zelluläre Signalgebung – Anwendungen und Assays

Unten präsentieren wir eine Auswahl an Anwendungen für die zelluläre Signalgebung, die mithilfe von Mikroplatten-Readern mit Detektionsmodi für Fluoreszenz, TR-FRET, Fluoreszenzpolarisation und Lumineszenz durchgeführt werden können.

Neueste Ressourcen

Ressourcen für die zelluläre Signalgebung